Believe it or not

In kaum einem anderen Berufsfeld liegen Scharlatanerie und Genialität so eng beieinander wie in der HR-Beratung. Mangels eines eindeutigen Berufsbildes bieten Einzelpersonen, Beraternetzwerke und Beratungsfirmen ihre Leistungen feil. Dabei werden gerne implizite Überzeugungen, Wertsätze und Annahmen als Grundlage der Beratung ausgerufen. Diese sind meist wenig begründet und empirisch gesichert. Angebote wie „Führungstrainings mit Delphinen“ oder „Astro-Coaching mit Herz & Hirn“ verwundern dann nicht.

HRpepper geht typischen Überzeugungen und Wertsätze des (Personal-)Managements auf den Grund. Wir wollen es wissen: Sind die vielfach unterstellten Zusammenhänge und Annahmen mit einer empirischen Evidenz belegbar? Mehr zum Konzept erfahren Sie hier und hier.

Haben Sie auch eine Lieblingshypothese, die Sie gerne einmal überprüft wissen wollen?
Schreiben Sie uns unter info@hrpepper.de Stichwort: Believe it or not.

10.2017 | Warum die Führung virtueller Teams (k)ein neues Rollenverständnis erfordert
09.2017 | In der digitalen Arbeitswelt kommt es (nicht) auf fachübergreifende Kompetenzen an
08.2017 | Perfekte Auszeit? Wann Urlaub (nicht) wirklich erholsam ist
07.2017 | Verwendung von Smartphones außerhalb der Arbeitszeit ist (nicht) schlau
06.2017 | (K)eine tägliche Routine fördert die Kreativität
05.2017 | Bauch- oder Kopfentscheidung – (K)ein Widerspruch
04.2017 | Konkurrenz belebt (nicht immer) das Geschäft
03.2017 | Männer verhandeln (nicht) immer besser als Frauen
02.2017 | Agile Methoden machen Projekte (nicht) erfolgreicher
01.2017 | Alle Sportarten sind (nicht) gleich „gesund“

12.2016 | Evidenzbasiertes Management bringt (nicht) wirklich etwas
11.2016 | Niedergang eines Ausbildungsberufs – Bankkaufmann/-frau überlebt (nicht)
10.2016 | Kreativität ist (nicht) des Partners Tod
09.2016 | Warum Pausen (in)effektiv sind
08.2016 | Algorithmen kennen (keine) Vorurteile
07.2016 | PowerPoint schafft Kommunikationswege (ab)
06.2016 | Viele Nullen, wenig Einsen – Digitaler Wissensumbau ist (k)ein Kinderspiel
05.2016 | „Service with a Smile“ ist (un)gesund
04.2016 | Stress ist (un)gesund
03.2016 | (K)ein Bild sagt mehr als tausend Worte
02.2016 | Warum uns die digitale Revolution (nicht) berührt
01.2016 | Talent Management steigert den Output der High Potentials (nicht)

12.2015 | Vergütung für mehr Innovation ist (un)wirksam
11.2015 | Charisma kann Top-Führungskräften (manchmal) egal sein
10.2015 | Teilzeitarbeit macht (un)glücklicher
09.2015 | Gender Diversity ist für Teamleistung (ir)relevant
08.2015 | Erfolg kommt (nicht) von Fehlschlägen
07.2015 | Postulierte Chancengleichheit verstärkt genderspezifische (Un)Gerechtigkeit
06.2015 | Gen Y ist (nicht) wechselfreudiger, als ältere Generationen
05.2015 | Die Zukunft des Lernens ist (nicht) digital 
04.2015 | Strategieentwicklung ist oft (k)ein emotionales Missverständnis
03.2015 | Wen wir wirklich wollen, schätzen wir (in)korrekt ein
02.2015 | 70 Prozent aller Change-Vorhaben scheitern (n)immer
01.2015 | Neurowissenschaften können (nicht) alles erklären

12.2014 | Feel Good Manager fühlen sich (un)wohl
11.2014 | Persönlichkeitstypen sind (nicht) in Stein gemeißelt
10.2014 | Übung macht (noch längst nicht) den Meister
09.2014 | Coaching bewirkt (nicht) immer Wunder
08.2014 | Viele Talente steigern die Performance von Teams (nicht)
07.2014 | Hang-over Bilder in Sozialen Netzwerken schaden Bewerbern (nicht)
06.2014 | Partizipation durch die Mitarbeiter schadet (nicht)
05.2014 | Arbeit braucht (k)einen Sinn
04.2014 | Narzissten sind (nicht) die besseren Führungskräfte
03.2014 | „Ingenieur (m/w) gesucht!“ – warum Frauen sich (nicht) bewerben
02.2014 | Es ist (nicht) immer Liebe auf den ersten Blick
01.2014 | Der Weihnachtsmann ist (un)attraktiv

12.2013 | Wir sind (nicht) intelligenter als Ich
11.2013 | Anreizsysteme fördern (Aus)Nutzung von Teams
10.2013 | Not macht (nie) erfinderisch
09.2013 | Extraversion ist (k)eine Voraussetzung für wirksame Führung
08.2013 | Vier Augen sehen (nicht) mehr als zwei
07.2013 | Veränderungen schlagen auf den Magen (manchmal)
06.2013 | Verschiedene HR-Maßnahmen wirken (irgendwie)
05.2013 | Fluktuation ist (n)immer ein Problem
04.2013 | Geld macht (nicht) glücklich
03.2013 | Forschungsergbnisse sind (nicht) trivial
02.2013 | Vielfalt von Alter oder Geschlecht machen (k)einen Unterschied
01.2013 | Menschen sind zur Verhaltensänderung (un)fähig

12.2012 | Zufriedene Seminarteilnehmer lernen (n)immer gut
11.2012 | Pepper High Effect