hrpepper_weiterbildung_2025_BLOG

Die aktuelle Corona-Krise stellt uns vor Herausforderungen, die wir uns noch vor ein paar Monaten nicht vorstellen konnten. Die Qualität und der Stellenwert von Weiterbildung in Unternehmen können entscheidend dafür sein, ob und wie gut Unternehmen durch die derzeitige Krise kommen. Zusammen mit der Bitkom Akademie wollten wir daher im Rahmen einer Studie wissen: Wie ist es aktuell um das Lernen in den Unternehmen bestellt? 

Von Dr. Franziska Schölmerich

In der Studie von HRpepper und Bitkom Akademie mit knapp 400 Fach- und Führungskräften aus verschiedenen Branchen zeigt sich, dass in fast der Hälfte der befragten Unternehmen Weiterbildung aktuell strategisch eingesetzt wird, um Mitarbeitende zum Umgang mit künftigen Veränderungen zu befähigen. Gleichzeitig nutzt die andere Hälfte der Unternehmen diese Chance in der aktuellen Situation nicht! Besonders diesen Unternehmen möchten wir ans Herz legen, die Zeit zu nutzen und Menschen fit zu machen für Veränderung. Denn dies wird sicher nicht die letzte Krise gewesen sein.

Regelmäßige Evaluation ist wichtig

Seit März haben 31% der Befragten mehr Arbeitszeit mit Weiterbildung verbracht, wobei vor allem kostenfreie Online-Seminare, Web-Konferenzen und Workshops besucht wurden. Allerdings war knapp die Hälfte nur teilweise oder gar nicht zufrieden mit den Weiterbildungs-Angeboten der letzten Wochen. Einige Unternehmen möchten offensichtlich gut ausgebildete Mitarbeitende, ohne in deren Qualifizierung zu investieren. Um Weiterbildung tatsächlich als strategische Chance nutzen zu können, ist es aus unserer Sicht jedoch zentral, ganz bewusst ein ausreichendes Budget für Weiterbildung zur Verfügung zu stellen und regelmäßig zu evaluieren, wie zufrieden die Mitarbeitenden mit ihren besuchten Angeboten sind.

Unsere Ergebnisse zeigen auch, dass die Verantwortung für Weiterbildung aktuell stark bei den Mitarbeitenden selbst liegt. Bis zum Jahr 2025 soll sich dies laut Einschätzung der Befragten noch verstärken. Diesen Wunsch erleben wir immer wieder in Zusammenarbeit mit Kunden: Die Mitarbeitenden sollen eigenverantwortlich und selbstorganisiert lernen. Dabei wird häufig vergessen, dass dafür eine passende Kultur und Rahmenbedingungen notwendig sind.

Haben die Mitarbeitenden die notwendigen Freiräume und Entscheidungsbefugnisse? Und sind HR-Verantwortliche und Führungskräfte wirklich bereit, einen Teil ihrer Verantwortung auf die Mitarbeitenden zu übertragen? Gerade wenn Mitarbeitende mehr Eigenverantwortung für ihre Weiterbildung übernehmen sollen, ist es dringend notwendig, dass das Top Management den strategischen Wert von Weiterbildung deutlicher in das Unternehmen kommuniziert und Rahmenbedingungen schafft, in denen Mitarbeitende auch mehr Eigenverantwortung übernehmen können und dürfen.

Verknüpfung von Online- und Offline-Formaten als Herausforderung

Darüber hinaus wird Lernen in Zukunft digitaler, in kürzeren personalisierten Einheiten und mit einem stärkeren Fokus auf die Evaluation der Wirksamkeit stattfinden, auch wenn einige der Befragten dies explizit nicht begrüßen. Obwohl fast alle von uns durch die Lock-Down-Regelungen dazu gezwungen waren, Weiterbildung und Lernen in digitale Räume zu verlegen, erscheint es für viele Befragte auch im Jahr 2025 noch als eine Herausforderung, eine sinnvolle Verknüpfung von Online- und Offline-Formaten herzustellen. Viele Teilnehmende scheinen an den gewohnten Formen von Weiterbildung (zum Beispiel mehrtägige Präsenzformate) festzuhalten, obwohl es seit Jahren Diskussionen über die Wirksamkeit dieser Formate gibt.

Als HRpepper arbeiten wir bereits daran, den Szenarien entgegenzusteuern, die als weniger wünschenswert bewertet wurden und solche voranzutreiben, die sich die Mehrheit der Befragten für 2025 ausdrücklich wünscht. Wir möchten eine Zukunft gestalten, in der die Vorteile von digitalisierten Formaten (zum Beispiel Personalisierung, Ortsunabhängigkeit, Lernfortschritt-Tracking) mit den Vorteilen von herkömmlichen Präsenzformaten (zum Beispiel Abschalten können, Nähe zu anderen Menschen) bestmöglich miteinander in Einklang gebracht werden und freuen uns, Sie auf dem Weg dorthin begleiten zu dürfen!


Den ausführlichen Ergebnisbericht finden Sie hier. 

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

   
Print Friendly, PDF & EmailAusdrucken