IMG_6035

HRpepper-Gründer und Managing Partner Matthias Meifert ist vom Personalmagazin zum vierten Mal in Folge als einer der führenden Köpfe im Personalwesen ausgezeichnet worden. Auch der Vorsitzende des Aufsichtsrats von HRpepper, Rüdiger Kabst, gehört wieder zum erlesenen Kreis.

Am Mittwochabend sind in Frankfurt am Main die 40 führenden HR-Köpfe 2019 ausgezeichnet worden. Das Personalmagazin kürte die Preisträger im Rahmen eines Netzwerkabends mit festlichem Dinner und Blick auf den Main. Neben den 40 HR-Köpfen in den Kategorien Manager(innen), Wissenschaftler(innen) und Berater(innen) wurden drei Personen in der „HR Hall of Fame“ geehrt. Insgesamt 36 nahmen ihre Auszeichnung persönlich entgegen und freuten sich über eine Sonderausgabe des Personalmagazins mit ihrem Porträtbild auf dem Titel.

Zum vierten Mal dabei

Zum vierten Mal in Folge durfte auch HRpepper-Gründer und Managing Parter Matthias Meifert die Auszeichnung entgegennehmen. Für das Personalmagazin ist er der „Einmischer“. „Sie sind nicht als Leisetreter bekannt“, sagte Chefredakteur Reiner Straub in seiner Laudatio. In der aktuellen Ausgabe des Personalmagazins heißt es in der Begründung weiter:

„Lautstark und pointiert mischt sich Matthias Meifert in die öffentliche Debatte ein – über Social Media, Interviews, Aufsätze oder seine Kolumne, die er beim Manager Magazin pflegt. (…) er ist aber nicht nur ein Mann des Wortes, sondern auch der Tat. Er berät zu den Themen Organisation, Führung und HR und versucht dabei auf besondere Weise, neue Ideen von der Arbeitswelt mit der oft ernüchternden Realität zu verbinden – was er selbst in seiner Beratung ausprobiert.“

Rüdiger Kabst ist der Entrepreneur

Bereits zum sechsten Mal ist HRpepper-Aufsichtsratsvorsitzender Rüdiger Kabst in der Kategorie der Wissenschaftler ausgezeichnet worden. Das Personalmagazin nennt ihn den „Entrepreneur unter den Wissenschaftlern“. Er ist Lehrstuhlinhaber für International Business sowie Leiter des Technologietransfer- und Existenzgründungs-Centers (TecUP) der Universität Paderborn. Er unterstützt innovationsgetriebene Startups sowie disruptiv agierende Unternehmen. Hierfür hat er das Innovationsquartier garage33 aufgebaut. Zudem ist Rüdiger Kabst ein Verfechter des HR Intrapreneurs: des unternehmerisch handelnden Personalverantwortlichen.

Einfluss auf die Meinungsbildung

Die #40Köpfe zeichnen sich laut Redaktion dadurch aus, dass sie ein Vorbild für andere sind, Einfluss auf die Meinungsbildung in der Öffentlichkeit nehmen, ein HR-Thema vorangebracht haben und ein Machtfaktor in der HR-Branche sind. Außerdem stehen alle 40 Persönlichkeiten aktiv im Berufsleben. In der Kategorie Wissenschaftler zählen insbesondere der Impact auf die Szene sowie die Wahrnehmbarkeit im Alltag.

 

#40Köpfe: Die Preisträger 2019

Die HR-Manager(innen):

Julia Bangerth, Datev

Oliver Burkhard, Thyssenkrupp

Elke Eller, Tui

Rupert Felder, Heidelberger Druckmaschinen

Roland Hehn, Heraeus

Valerie Holsboer, Bundesagentur für Arbeit

Angelika Kambeck, Klöckner & Co

Christoph Kübel, Bosch

Janina Kugel, Siemens

Oliver Maassen, Trumpf

Ariane Reinhart, Continental

Stefan Ries, SAP

Ursula Schwarzenbart, Daimler

Uwe Tigges, Innogy

Bettina Volkens, Lufthansa

Antje von Dewitz, Vaude

Kerstin Wagner, Deutsche Bahn

Die Wissenschaftler in HR:

Torsten Biemann, Universität Mannheim

Heike Bruch, Universität St. Gallen

Stephan Fischer, HS Pforzheim

Rüdiger Kabst, Universität Paderborn

Uwe P. Kanning, HS Osnabrück

Simone Kauffeld, TU Braunschweig

Martin Kersting, Universität Gießen

Stefan Kühl, Universität Bielefeld

Jutta Rump, HS Ludwigshafen

Dirk Sliwka, Universität zu Köln

Gregor Thüsing, Universität Bonn

Die HR-Berater(innen):

Kai Anderson, Promerit

Björn Gaul, CMS Hasche Sigle

André Häusling, HR Pioneers

Walter Jochmann, Kienbaum

Anna Kaiser & Jana Tepe, Tandemploy

Sabine Kluge, Kluge+Konsorten

Michael H. Kramarsch, HKP

Matthias Meifert, HR Pepper

Barbara Reinhard, Kliemt Arbeitsrecht

Stefan Seitz, Kanzlei Seitz

Rainer Strack, Boston Consulting Group

Alexander Zumkeller, BVAU

Neu in der „HR Hall of Fame“:

Martin Henssler, Universität zu Köln

Gunther Olesch, Phoenix Contact

Ulrich Preis, Universität zu Köln

Kommentieren

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Print Friendly, PDF & EmailAusdrucken