Hoffest 2018: DEMUT.Macht.Sinn.


Am 1. Juni 2018 ist es wieder soweit: Zum fünften Mal findet das Hoffest von HRpepper statt. Die zahlreichen Gäste können sich auf anregende Diskussionen, tolle Unterhaltung, kulinarische Köstlichkeiten und viele Möglichkeiten zum Netzwerken freuen – und das alles in einem ganz besonderen Ambiente, wie es nur das Hoffest bietet. Das Thema in diesem Jahr: „DEMUT.Macht.Sinn. – was macht Führung zukünftig erfolgreich?“ 

Zum 5. Geburtstag soll das Thema ein ganz besonderes sein: „DEMUT.Macht.Sinn. – was macht Führung zukünftig erfolgreich?“ Wir wollen mit diesem Dreiklang einen weiten Spannungsbogen aufmachen, um nach all der NewWork-Folklore der letzten Zeit ernsthaft sowie intensiv miteinander zu diskutieren. Dabei kommen auch all die Widersprüche und Ambivalenzen nicht zu kurz, die die moderne Arbeits- und Wirtschaftswelt – und insbesondere Führung – mit sich bringt.

Was dürfen Menschen, vor allem als Führungskraft und Manager, in diesen unübersichtlichen Zeiten erwarten? Was dürfen sie hoffen? Was sind Erfolgsstrategien? Und was dürfen andere, Mitarbeiter und Unternehmenssysteme von Führung erwarten? So viel ist im Wandel – Technologien, Märkte, Technologien – und mittendrin steht die Führungskraft. Bei der wir nicht wissen, ob wir sie zukünftig noch so nennen werden, weil Führung vielleicht durch ein Kollektiv oder gar nicht mehr stattfindet. Welche Prinzipien, welche Einstellungen werden wichtiger? Welche Rolle spielt Macht weiterhin, gerade in selbstorganisierten Systemen?

Das Management scheint in der Krise. Häufig wird immer noch Kontrolle und Steuerfähigkeit von Einzelnen imitiert, obgleich die Überforderung augenscheinlich ist. Hal Gregersen forderte auf dem Drucker Forum im vergangenen Jahr, dass Führungskräfte bereit sein sollten, sich widerlegen zu lassen, unbequeme Situationen zu suchen und ganz besonders viel zuzuhören und zu fragen sowie weniger selbst zu reden: „Be wrong! Search the uncomfortable! Be quiet!“

Welche Rolle habe ich in der Zukunft?

Unter anderem darüber wollen wir sprechen. „Demut.Macht.Sinn“ – es sind für viele die Antworten auf die Herausforderungen unserer Zeit. Nicht nur Organisationen, auch der Einzelne wird immer häufiger mit der Notwendigkeit konfrontiert, das eigene Sein und Tun infrage zu stellen – gerade in seiner Rolle im Arbeits- und Wirtschaftskontext, Gewissheiten erodieren. Die Folgen sind vielfältig: mehr Demut und Selbstzweifel, vielleicht Trotz und Wut, für viele sicherlich eine verstärkte Suche nach Sinn. Teilweise lässt sich aber ebenfalls eine Konzentration von Macht beobachten, die für nicht wenige die erhoffte Erwiderung auf eine spürbare Sehnsucht nach Orientierung ist.

Welche Werte soll ich leben?

Keine Frage: Die Dinge sind in Bewegung. Es ist Zeit, Antworten auf die ganz großen Fragen zu finden. Es geht dabei vor allem um uns, es geht um das eigene Selbst.
Aus diesem Grund wollen wir uns 2018 im Rahmen unseres Hoffestes um solche großen Fragen kümmern. Wir haben mit unserem Motto „Demut.Macht.Sinn“ ganz bewusst, ein weites Themennetz aufgespannt. Die Ausgangslage ist komplex, die Antworten nicht einfach. Wir wollen um sie ringen.

Was darf ich erwarten?

Unser Hoffest ist mittlerweile eine ganz eigene Marke geworden. Die Mischung aus inspirierenden Diskussionen einerseits sowie dem zauberhaften Charme der denkmalgeschützten Remise und des Hofes andererseits, machen das Event zu etwas ganz Besonderem. Kongresse und Tagungen in Hallen und Hotels gibt es viele, doch das Pepper-Hoffest ist einzigartig. Die Teilnehmer schätzen nicht nur die vielen Sessions zu unterschiedlichen Themen. Viele von ihnen kommen Jahr für Jahr wieder, weil sie hier im Rahmen einer familiären Atmosphäre gute Gespräche führen und wunderbar netzwerken können. Und sicherlich spielen für den ein oder anderen außerdem die kulinarischen Köstlichkeiten oder das musikalische Unterhaltungsprogramm am Abend eine bedeutende Rolle für den Besuch. Das Hoffest hat damit einen hohen Erlebnischarakter – und ist ein wichtiges Aushängeschild für den bekannten Pepper-Style. Deshalb ist es nicht verwunderlich, dass es so etwas wie unser Hoffest vor der Gründung von HRpepper noch nicht gegeben hat in Deutschland. Es macht einfach Spaß.


So war es in den vergangenen Jahren: