Die ersten Kaffeebohnen kommen vom Nachbarn

Die Geschichte von HRpepper ist bereits zu Beginn geprägt von viel Leidenschaft, der Lust auf Zukunft und dem Mut, die Dinge anders zu machen.

 

Die Geschichte von HRpepper beginnt an einem kalten Wintertag im Jahr 2012. Fünf Männer und Frauen sitzen in 400 qm großen spärlich beheizten Büroflächen in einem Kreuzberger Hinterhof. Das Mobiliar stammt vom insolventen Versandhandelsunternehmen Neckermann. Es gibt kein Internet und Telefon, viel Ungeklärtes, nicht enden wollende bürokratische Vorgänge, aber auch ganz viel Lust auf Zukunft. Die ersten Kaffeebohnen schenkt der Nachbar des Restaurants „Wirtshaus am Ufer“ von schräg gegenüber. Und die ersten Prototypen der neuen Schreibtische lagern in der Garage von einem der Gründer, Matthias Meifert. Zusammen mit seinem Team wagt er den Aufbruch, will Beratung anders, frischer, erlebnisorientierter gestalten. Sie wollen das traditionelle Beratungsgeschäft der klassisch-renommierten Consulting-Firmen, das die Karriere der Gründermannschaft so lange geprägt hat, abstreifen. Zwar treffen früh schon kleinere und mittlere Aufträge von Klienten ein, trotzdem sind sie kein etabliertes Beratungsunternehmen – das wollen sie auch nicht sein, sondern ein echtes Start-Up bleiben, das sich seinen eigenen Weg sucht. Die DNA eines Start-Ups ist auch noch heute trotz allen Wachstums geblieben. Die mehr als 30 festen Mitarbeiter denken und handeln als Unternehmer – sie sind es teilweise auch de facto über eine Kapitalbeteiligung. Silodenken und das Beharren auf das Einhalten starrer Prozesse gibt es nicht. Das Handeln ist von Kundenzentrierung und einem wertschätzenden Miteinander geprägt. Das war in den Anfängen so, und ist es heute.

 

Von Human Resources zu Human Relations

Was sich allerdings geändert hat, ist die Ausrichtung und die Kundenstruktur von HRpepper. Damals zu fünft sah man sich noch als reine HR-Beratung, wobei das Akronym HR für das stand, wie es wohl die meisten sehen: Human Resources. Heute bewegen sich die Peppers schon lange nicht mehr nur im Bereich des Personalmanagements, Kunden sind alle diejenigen in den Unternehmen, die etwas verändern wollen und Lust auf Zukunft haben – ob Geschäftsführung, Vertrieb oder eben das Personalmanagement. Die Kunden sind in erster Linie keine Funktionen, sondern Menschen. Menschen, die mutig sind und etwas verändern wollen. Ohnehin sind die Grenzen durchlässiger geworden. HR steht heute eher für Human Relations statt für Human Resources. Das Management und die Personalfunktion werden zum Beziehungsförderer und -gestalter. Denn darum geht es letztendlich, dass talentierte Menschen effektiv im Sinne des Unternehmenserfolgs zusammenarbeiten. Wir bei HRpepper zumindest sehen das so. Für uns steht HR in erster Linie für Human Relations.

Das Büro im Kreuzberger Hinterhof ist im Übrigen auch nicht irgendeine Gewerbefläche, sondern ein wahres Glück und Teil der Pepper-Identität. Die denkmalgeschützte Remise verbreitet ein ganz besonderes Flair und beherbergt unter anderem einmal im Jahr das mittlerweile legendäre HRpepper-Hoffest. Nicht wenige verlieben sich gleich im ersten Augenblick in das einmalige Hof-Ambiente.

 

Die Geschichte von HRpepper in Bildern