Wie gelingt es, einen konzernübergreifenden Prozess einzuführen?

HRpepper unterstützt einen in mehreren autark agierenden Sparten organisierten Maschinenbau-Konzern beim Neudesign der Talent Management Prozesse und deren IT-Umsetzung, um den schnellen Roll-out global einheitlicher Prozesse zu ermöglichen und Talent Management auf oberster Ebene zu verankern.

Die Herausforderung
Die Sparten des Konzerns haben stark unterschiedliche Reifegrade im Talent Management. Beurteilungsinstrumente für die Bewertung von Leistung, Potenzial und Kompetenzen sind nicht einheitlich ausgestaltet.
Der Gruppenvorstand fordert ein einheitliches Management der Potenzialträger und kurzfristige Umsetzung einer Talent Systematik, die Transparenz über die Talent Pipeline schafft.

Das Vorgehen
HRpepper analysiert die vorhandenen Prozesse und Instrumente und diskutiert in Workshops ein einheitliches Modell. Basierend auf Referenzinstrumenten werden spezifische Anpassungen festgelegt, der Gruppenstandard sowie sparten-/ landesspezifische Freiheitsgrade definiert.
Durch die IT-Expertise von HRpepper können die Instrumente gleich so festgelegt werden, dass die Umsetzung in der bereits vorhandenen Talent Management Suite kosteneffizient erfolgen kann.

Die Ergebnisse
Mit wenigen Workshops kann ein sparten- und landesübergreifendes Konzept verabschiedet werden, das in schneller Implementation mündet. Noch im laufenden Jahr werden spartenbezogene Talent Review Konferenzen sowie eine konsolidierende Konferenz auf Holdingebene stattfinden.