Welche Auswirkungen haben Personalbewegungen auf Top Positionen?

Für die Holding eines globalen Handelskonzerns entwickelte HRpepper ein Modell zur Kalkulation der Auswirkungen von Fluktuation auf Top Management Positionen.

Die Herausforderung
Die relativ autark agierenden Geschäftsfelder des Konzerns besetzten Top Management Positionen eigenständig, ohne Beteiligung von Corporate HR. Zur Sensibilisierung des Vorstandes soll ein Modell entwickelt werden, das die monetären und nicht monetären Auswirkungen von Fluktuation auf Top Ebene bewertbar macht, um dann eine Entscheidung für adäquate Maßnahmen zu erhalten, die zu ergreifen sind, um die Qualität des Recruitingsprozesses und die Besetzungsqualität auf Top Ebene zu steigern.

Das Vorgehen
Auf der Basis von Studien und Expertendialogen stellt HRpepper die Auswirkungen von Fluktuation auf Top Ebene zusammen. Die verschiedenen Facetten werden geclustert und für die monetär bewertbaren Dimensionen Rechenwerke konzipiert. Das zunächst generisch aufgesetzte Modell wird parametrisiert, damit für spezifische Positionen auf der Basis von Eckdaten (Total Compensation, Führungsspanne, Verantwortungsbereich etc.) ein Näherungswert errechnet werden kann. Die Annahmen und Rechenregeln werden dann in Expertengesprächen validiert.

Fluktuationskosten_deu

Die Ergebnisse
Das Modell bietet gute Näherungen für die Auswirkungen von (Früh-)Fluktuation auf Top Ebene. Gesprächspartner sind zunächst häufig überrascht über die Höhe der monetär bewertbaren Folgen. Die transparente Nachvollziehbarkeit der Kalkulation führt in der Detaildiskussion dann häufig aber sogar dazu, dass die angesetzten Werte als eher konservativ nach unten abgeschätzt angesehen werden.
Das auf wenigen Seiten transparent dargestellte Ergebnis führt dazu, dass im Vorstand neue Governance Regeln für den Besetzungsprozess von Top Positionen definiert und die Auswahl mit neuen Prozessen und Instrumenten begleitet werden wird.