Der Weihnachtsmann ist (un)attraktiv

Fotolia_58185542_M-Kopie-500x890

Mit Beginn des Neuen Jahres ist die stressige Hauptsaison für den Weihnachtsmann vorbei. Während die meisten mit guten Vorsätzen und voller Elan in 2014 starten hat der Weihnachtsmann nun Zeit die Füße hoch zulegen und sich anderen Dingen zu widmen. Vielleicht gehört auch ein Flirt oder eine dauerhaftere Beziehung dazu. Aber welche Chancen hat heutzutage ein Mann mit einem doch auffälligen Vollbart bei Frauen?

Mutmaßungen erlaubt eine aktuelle Studie. Die  Wissenschaftler Dixson und Brooks  (2013) untersuchten wie verschiedene Gesichtsbehaarungen wirken. Dazu zeigten sie 351 Frauen Fotos von Männern, die entweder glatt rasiert waren, einen kurzen Stoppelbart, einen  langen Stoppelbart oder einen Vollbart trugen.

Die abgebildeten Personen wurden als umso männlicher beurteilt je länger der Bart war. Am attraktivsten wirkten allerdings Männer mit einem langen Stoppelbart. Bei der Beurteilung von Gesundheit und elterlicher Kompetenz lag dagegen der Vollbart ganz vorne.

Somit scheint der Weihnachtsmann ganz gute Erfolgsaussichten bei Frauen zu haben. Steigern könnte er diese noch, indem er seinen Bart ordentlich stutz. Bis zum nächsten Weihnachtsfest wächst  er ja wieder. In diesem Sinne vielleicht doch Zeit, über das Abschneiden alter Zöpfe nachzudenken.

Dixson, B. J. & Brooks, R. C. (2013). The role of facial hair in women’s perception of men’s attractiveness, health, masculinity and parenting abilities. Evolution and Human Behavior, 34, 236-241.

 |   Verfasst von Ruth Lassalle

|       Mehr zu Believe it or not

| Informationen zu HRpepper